Aufgaben des Elternrats

Was sind die Aufgaben des Elternrats?

An den allgemein bildenden Schulen mit schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern muss ein Elternrat gebildet werden (§ 72 HmbSG).

Der Elternrat

  • arbeitet mit der Schulleitung, den Lehrkräften und dem Schülerrat zusammen.
  • informiert die Eltern oder die Klassenelternvertretungen über aktuelle Schulfragen und vor wichtigen Entscheidungen der Schulkonferenz.
  • entsendet Vertreter in die Schulkonferenz und den Kreiselternrat.
  • setzt sich in der regionalen Öffentlichkeit für die Belange der Schule ein.

Dem Elternrat ist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben vor

  • Beschlüssen der Schulkonferenz von grundsätzlicher Bedeutung
  • der Zusammenlegung und Teilung von Klassen und Schulstufen oder deren Verlegung an andere Schulen.

Der Elternrat gibt eine Stellungnahme zum Vorschlag des Findungsausschusses für eine Schulleitung ab (§ 94 Absatz 1 Satz 1).

Elternrat und Klassenelternvertretung sollen einander in der Wahrnehmung ihrer Aufgaben unterstützen. Die oder der Vorsitzende oder einzelne vom Elternrat beauftragte Mitglieder sind berechtigt, an Klassen- oder Schulstufenelternabenden teilzunehmen.

Spätestens sechs Wochen nach Beginn des Unterrichts eines neuen Schuljahres wählt die Versammlung aller Klassenelternvertreterinnen und Klassenelternvertreter die Mitglieder des Elternrates. Der Elternrat wählt wiederum aus seiner Mitte den Vorstand (Vorsitzen-de/r, Stellvertreter/in und Schriftführer/in) für ein Jahr.

In den Elternrat können alle Eltern gewählt werden, also nicht nur die Elternvertreterinnen bzw. Elternvertreter einer Klasse oder Schulstufe. Zu der Wahlversammlung müssen daher alle Eltern der Schule rechtzeitig eingeladen werden. Die Mitglieder des Elternrates werden  für drei Jahre gewählt. Jedes Jahr scheidet ein Drittel der Mitglieder aus. Die ausgeschiedenen Mitglieder werden durch Neuwahlen ersetzt. Eine Wiederwahl ist zulässig.
 

Weiter Informationen: Broschüre Elternratgeber "Wir reden mit" der Schulbehörde (PDF)